Dekanatsfrauen

AKTUELLE MELDUNG:

Liebe Frauen im Dekanat Windsbach,

wer aufmerksam unseren Flyer liest, weiß, dass die alljährliche Sternfahrt nach Wassermungenau anstehen würde. Manche haben auch schon nachgefragt, wie es denn in diesem Jahr unter diesen Bedingungen ausschaut. Wir alle hätten große Lust uns zu treffen und miteinander zu plaudern, aber aufgrund der Coronasituation und der staatlichen Verordnungen dürfen wir keine Veranstaltung dieser Art abhalten. Deshalb möchten wir Ihnen allen sagen, dass die Sternfahrt und das Planungstreffen auf das nächste Jahr verschoben wird. Genauere Termine finden sie dann im neuen Flyer, der im Herbst erscheint.
Bleiben sie alle gesund und behütet!
Ihr Dekanatsfrauenteam

 

 
 
Derzeit sind wir fünf engagierte und motivierte Frauen.
Wir möchten es Frauen im Dekanat ermöglichen, sich mit Gleichgesinnten zu treffen, sich kennenzulernen und auszutauschen.
Das ganze Jahr über bieten wir einige Veranstaltungen an.
Ob Frauenfrühstück, Frauenkaffee, Lichter-Gottesdienst oder unsere beliebte Sternfahrt - da ist sicher für jede was dabei.
Das Jahresprogramm liegt in den Kirchengemeinden aus, sie finden es hier auch als Link:

Wir freuen uns, Sie bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Kontakt: thea-huettner@t-online.de

 

Dekanatsfrauenbeauftragte
Bildrechte: Elfriede Hauenstein

Dekanatsfrauenbeauftragte:
Lisa Koffler-Leidel, Elfriede Hauenstein, Doris Kramer, Ilona Binder, Thea Hüttner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Frauenfrühstück am 12.3.2020 in Windsbach kamen trotz Corona  60 Frauen.
Die Andacht von Pfrin. Heimtraud Walz, das Team der Frauen in Windsbach, die ein tolles Frühstück
vorbereitet hatten und der Vortrag der Referentin Maria Rummel ließen die zwei Stunden wie im Flug vergehen.
Zurückschauen: Woher komme ich und was hat mich geprägt?
Innehalten: Einfach mal anhalten! Abstand gewinnen! Entspannen!
Neues wagen: Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt
Elfriede Hauenstein

 

Dekanatsfrauen feiern ihr Jubiläum
Bildrechte: Elfriede Hauenstein

30 – jähriges Jubiläum der Dekanatsfrauenarbeit

Am 8.11.2019 luden die Dekanatsfrauen-Beauftragten zu einem Jubiläumsfest ins Refektorium ein.
Anlass war 30 Jahre Dekanatsfrauenarbeit. Mit einem Festvortrag zu Astrid Lindgren, den Ulrike Knörlein hielt, tollen Musikbeiträgen, Grußworten und köstlichen Leckereien, Gesprächen und Begegnungen verlief der Abend in einer schönen Atmosphäre.
„Es war eine gelungenes und fröhliches Fest!“

 

Sternfahrt Dekanatsfrauen
Bildrechte: Elfriede Hauenstein

Sternfahrt der Dekanatsfrauen

Am 5.6.2019 fand die alljährliche Sternfahrt der Dekanatsfrauen nach Lichtenau statt.
Viele Frauen nutzen das schöne Wetter und radelten gemeinsam dorthin.
Pfr. Ebeling blätterte in dem Geschichtsbuch der Dreieinigkeitskirche und erklärte wunderbar die
Symbole und Kunstschätze. In Anbetracht des bevorstehenden Pfingstfestes machte
er uns auf vier Heilig Geist Darstellungen aufmerksam, die von unseren Sitzplätzen aus
sehr schön erkennbar waren.
Nach der Andacht und dem zugesprochenen Segen ließen wir die Sternfahrt
bei netten Gesprächen im Biergarten ausklingen.

Elfriede Hauenstein

Wohlfühltage auf dem Hesselberg
vom 5.-7. April 2019 unter dem Motto: „Gut Behütet“

Nach der Ankunft am Freitagabend hatte jede von uns Teilnehmerinnen die Gelegenheit, einen Sonnenhut für sich zu gestalten, was uns sehr viel Freude machte.

Am Samstagvormittag gab es eine Bibelstunde mit Oberin Schwester Erna Biewald aus Neuendettelsau. Den Bibeltext ( Matth.26 1-13) spielten wir teilweise nach und es war sehr interessant, wie wir uns dabei fühlten und welche Sichtweisen auf den Text danach enstanden.

Nachmittags machten wir eine Kräuterwanderung mit Frau Brigitte Huber. Hierbei war es erstaunlich, was wir über den Hesselberg und seine vielen Kräuter erfuhren. Wir sammelten Bärlauch und stellten daraus mit viel guter Laune eine gesundheitsfördernde Tinktur her.

Am Abend fand in einer wunderschönen kleinen Dorfkirche eine Andacht bei Kerzenschein statt.

Sonntagmittag gingen diese Wohlfühltage mit einem Abschlussgottesdienst zu Ende.
Mein Fazit: Ich war das erste Mal dabei und fühlte mich sehr „ gut behütet“.

Schee wors.

Anita Bauer